Mandantenbereich - Infothek

Infothek

Zurück zur Übersicht
Recht / Zivilrecht 
Freitag, 08.11.2019

Schimmel im Kinderzimmer aus baulichen Gründen - Fristlose Kündigung des Mietvertrags rechtens

Schimmel im Kinderzimmer, der nachweislich in baulichen Mängeln seine Ursache hat, ist ein Grund zur fristlosen Kündigung des Mietvertrag, denn die Situation sei für die Gesundheit des Kleinkinds nicht
tragbar gewesen. Das entschied das Amtsgericht Bielefeld (Az. 415 C 56/18).

Ein Mieter hatte aufgrund des Schimmels im Kinderzimmer fristlos gekündigt. Hingegen machte der Vermieter noch die Miete bis zur fristgemäßen Beendigung des Mietvertrages geltend und verlangte Schadensersatz für die Beseitigung von Schäden wegen der nassen Wand.

Das Gericht gab jedoch dem Mieter Recht. Der Vermieter hatte zwar behauptet, der Mieter habe selbst die Wand durchfeuchtet, um eine fristlose Kündigung aussprechen zu können und sich nicht an die Kündigungsfrist halten zu müssen. Die von dem Vermieter hierfür benannten Zeugen konnten das Gericht jedoch nicht überzeugen. Hingegen habe ein Sachverständiger dargelegt, dass tatsächlich in der streitgegenständlichen Wohnung im Kinderzimmer feuchte Wände seien und dies zumindest auch seine Ursache in baulichen Mängeln habe. Dies führe letztlich zu der Entscheidung zugunsten der Mieter. Die vorhandene Feuchtigkeit und Schimmelbildung insbesondere im Kinderzimmer habe den Mieter berechtigt, den Mietvertrag auch ohne Einhaltung einer Frist zu kündigen. Er habe keine weiteren Mieten mehr zahlen müssen.

Zurück zur Übersicht

Die Fachnachrichten in der Infothek werden Ihnen von der Redaktion Steuern & Recht der DATEV eG zur Verfügung gestellt.